Bananenbrot – Vegan, Vollkorn und fluffig

Bananenbrot – Vegan, Vollkorn und fluffig

Im Internet gibt es zwar schon sehr viele Bananenbrot Rezepte. Dennoch möchte ich meines mit euch teilen, weil:

  • es ausschließlich mit Vollkornmehl gemacht ist – für mehr Nährstoffe.
  • es ohne Öl auskommt, denn als Fettlieferant benutzen wir Erdnussmus.
  • es wirklich fluffig wird, dank der Kombi aus Natron und Essig.
  • eine weitere Zutat dabei ist, die meiner Meinung nach den geschmacklichen Kick gibt: Walnüsse.
  • du keine elektrischen Küchengeräte dafür brauchst, das Rezept also super Camper-tauglich ist.

Also, los geht’s!

Vorab-Anmerkungen

  1. Ich verwende immer die Pflanzenmilch, die ich gerade da habe. In Schweden, wo wir aktuell sind, nehme ich am liebsten den Oatly Barista Drink (unbezahlte Werbung). Der schmeckt mir persönlich am besten – ist nicht so wässrig wie manch andere Pflanzendrinks, sondern sogar ein bisschen schleimig wie Kuhmilch. Das Rezept funktioniert aber mit jeder anderen Pflanzenmilch.
  2. Die Zutaten Natron und Essig sind wichtig für das Rezept. Denn diese beiden reagieren miteinander, schäumen und machen den Teig fluffig, obwohl er zu 100% aus Vollkornmehl besteht.
  3. Im Camper haben wir in der Regel zwei Mehlsorten dabei: Ein Vollkornmehl – entweder Weizen oder Dinkel – und ein normales Weizenmehl Type 405. Das haben wir bisher in jedem Supermarkt bekommen. Mit Weizen- oder Dinkelvollkornmehl klappt das Rezept auf jeden Fall.
  4. In Deutschland verwende ich meistens Dattelzucker zum Backen, das ich im Internet in großen 1kg Packs bestelle. Unterwegs ist das allerdings etwas schwieriger bzw. ist es mir nicht so wichtig, als dass ich mich um eine Lieferung ins Reiseland bemühen würde. Deshalb nutze ich meistens den Zucker, den ich vor Ort zu einem für mich akzeptablen Preis im Supermarkt bekomme. Da kommt es dann auch vor, dass ich ganz auf normalen, weißen Zucker zurückgreife.
  5. Statt flüssiges Vanilleextrakt kannst du Vanillezucker oder Vanillin verwenden. Wenn du Pulver benutzt, dann gibst du es zu den anderen trockenen Zutaten hinzu, nicht zu den flüssigen.
  6. Da wir keinen 230V Strom im Camper haben, wenn wir nicht am Landstrom eingestöpselt sind, mische ich die flüssigen Zutaten meistens mit einer Gabel. Wenn du einen Pürierstab/ Handmixer zur Verfügung hast, kannst auch gerne diesen verwenden, um die flüssigen Zutaten homogen miteinander zu vermischen.
  7. Wir essen das Brot meistens einfach so als Snack bei einer Wanderung. Aber auch als süßes Dessert zum Frühstück eignet es sich prima, z.B. getoppt mit Marmelade und Quark, Veganer Karamell-Sauce oder einem Erdnuss-Frosting.

Du brauchst

125 ml Haferdrink
1 TL Apfelessig
180 g Weizen-Vollkornmehl (oder Dinkel, Buchweizen, …)
90 g Zucker
1 TL Backpulver
3/4 TL Natron
1/4 TL Salz
2 mittelgroße, reife Bananen
2-3 gehäufte EL Erdnussmus, je nachdem, wie erdnussig zu es haben willst
1/2 TL Vanilleextrakt
Schokoladenstücke (optional)
Walnusshälften (optional)

Zubereitung

  1. Mische 125 ml Pflanzenmilch mit 1 TL Apfelessig in einem Becher und lasse es für mind. 5 Minuten stehen. Das Essig wird dafür sorgen, dass der Pflanzendrink andickt. Er wird wie Buttermilch, bei Haferdrink riecht es sogar wie aus Kuhmilch gemacht.
  2. In einer Schüssel vermischst du nun die trockenen Zutaten: 180 g Mehl, 90 g Zucker, 1 TL Backpulver, 3/4 TL Natron und 1/4 TL Salz. Wenn du Vanillezucker in Pulverform verwendest, gib ihn ebenfalls jetzt dazu.
  3. Als nächstes zerdrückst du die 2 reifen Bananen mit einer Gabel in einer zweiten Schüssel.
  4. Füge anschließend 2-3 gehäufte EL Erdnussmus, die Milchmischung aus Schritt 1 und 1 TL Vanilleextrakt hinzu und mische das ganze mit einer Gabel oder dem Schneebesen.
  5. Wenn du Schokoladenstücke in deinem Bananenbrot haben möchtest, ist es jetzt an der Zeit, die Schokolade zu hacken und zu den trockenen Zutaten zu geben.
  6. Jetzt sollte es schnell gehen, weil das Natron mit dem Essig reagieren wird. Bereite deshalb am besten schon deinen Omnia vor (mit Silikonform oder eingefettet). Gebe nun die trockenen zu den flüssigen Zutaten (oder andersherum, je nachdem, wie groß deine Schüsseln sind) und mische beides nur so lange, wie notwendig – nicht zu viel rühren!
  7. Fülle den Teig in deinen Omnia. Zum Schluss noch die Walnusshälften auf dem Brot verteilen, wenn du magst – das gibt dem Ganzen noch den Kick und schmeckt wirklich Knaller!
  8. Und jetzt für 25 Minuten auf kleiner Flamme backen (Stäbchenprobe).
Veganes Buttermilch-Brot mit Kräutern

Veganes Buttermilch-Brot mit Kräutern

Dieses gesunde, vegane Buttermilch-Brot ist ganz einfach und schnell gemacht. Es kommt ohne Hefe aus. Du musst also nichts gehen lassen. Es schmeckt lecker kräuterig. Wenn du das nicht magst, kannst du einfach die getrockneten Kräuter weglassen.

Vorab-Anmerkungen

  • Wir verwenden Sojadrink oder Haferdrink für dieses Brot, denn es gerinnt unter Zugabe von Zitronensaft oder Essig sicher. Bei anderen veganen Milchalternativen ist das nicht immer der Fall. Mit Kokosmilch zum Beispiel funktioniert es nicht.

Du brauchst

  • 500 ml Sojadrink
  • 4 EL Zitronensaft oder Apfelessig
  • 500 g Vollkornmehl (Dinkel oder Weizen)
  • 1,5 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL getrocknete Kräuter, z.B. Thymian, Rosmarin

Zubereitung

  1. Als erstes stellst du die vegane Buttermilch her. Dafür den 4 EL Zitronensaft oder Apfelessig in ein hohes Gefäß geben. 500 ml Sojadrink dazugießen (siehe Anmerkungen zu den Zutaten am Anfang des Artikels). Mind. 1 Minute lang stehen lassen. Der Sojadrink wird eindicken und gerinnen.
  2. Das Vollkornmehl gerne sieben, damit es mehr Luft bekommt und fluffiger wird. Ist aber kein Muss. Alle trockenen Zutaten mischen: 500 g Mehl, 1,5 TL Natron, 1/2 TL Salz und 2 TL Kräuter.
  3. Anschließend die vegane Buttermilch nach und nach zu der Trockenmischung gießen und mit einer Gabel gut vermischen, bis keine Mehlklumpen mehr übrig sind. Wichtig: Nicht kneten! Der Teig soll eine weiche, eher flüssige als feste Konsinstenz haben.
  4. Danach Omnia entweder mit Silikonform auslegen oder einfetten. Den Teig in die Backform geben und gleichmäßig verteilen.
  5. 2 Minuten auf größter Flamme, dann 43 Minuten auf kleiner Flamme backen.

Das Brot schmeckt hervorragend mit Tzatziki zum Grillen 🙂

Veganer Rhabarber-Käse-Kuchen aus dem Omnia

Veganer Rhabarber-Käse-Kuchen aus dem Omnia

Frühlingszeit ist nicht nur Spargelzeit, sondern auch Zeit für herrlich sauren Rhabarber. Als wir im Teutoburger-Wald unterwegs waren und meine Eltern mit ihrem Pössl dazu kamen, haben wir für diesen schönen Besuch einen leckeren Rhabarber-Käse-Kuchen im Omnia gezaubert.

(mehr …)