Vanlife

Unsere letzte Woche zu Hause – vor dem Schweden-Trip

In der letzten Woche haben wir die Zeit zu Hause genossen, denn ab nächsten Dienstag sind wir für fünf Wochen in Schweden unterwegs.

Happy Birthday to you!

Die Woche startete mit Max‘ Geburtstag. Wir haben im kleinen Kreis und fast komplett ohne Tierleid gefeiert. Es gab veganen Döner mit dem veganen Gyros von Wheaty. Gefüllt haben wir die Fladen zusätzlich mit grünem Salat, Krautsalat, Rotkohl, Tomaten und Petersilie und getoppt mit Tzaziki nach dem Rezept von Eat This und einer Cocktailsauce – fast wie in der Döner-Bude!

Meine Mama hat noch Rhababer Crumbel mit Erdbeer-Joghurt gezaubert und mein Bruder hat mit seiner Freundin einen super fluffigen Schoko-Kuchen gebacken und mitgebracht <3

Die einzige nicht-vegane Ausnahme war eine kleine Schale Vanille Sauce zum Dessert.

Mich hat es sehr glücklich gemacht, dass wir Max‘ neues Lebensjahr ohne tierische Produkte befeiert haben. Über die Geschenke haben wir uns auch sehr gefreut – ökologisch in braunen Einkaufspapiertüten oder Tüchern verpackt. Unter anderem wurden wir mit einer super schönen, bunten Hängematte beschenkt, die wir in Schweden hoffentlich ausprobieren können. Davon berichten wir dann natürlich.

Pauli: OP Termin und letzte Sachen für die Reise

Für Pauli haben wir diese Woche einen weiteren OP Termin vereinbart. Er wurde ja bereits 2-mal an der Nase und am Gaumensegel operiert. Allerdings ist es mit seiner Atmung bei Spaziergängen in den letzten Wochen schlechter geworden. Wir vermuten, dass seine Mandeln geschwollen und aus den Säckchen in den Rachenraum „geploppt“ sind. Die sind ihm beim Atmen dann im Weg und er hat Mühe, seine verbrauchte, warme Luft durch frische, kühle auszutauschen.

Die letzten beiden Male wurde er in Neuss operiert. Im August fahren wir aber nach Hamburg zur Familie Schrader, die super viel Erfahrung mit den Frenchies hat. Außerdem blähen sie solche OPs nicht künstlich auf, was sie bei anderen Ärzten dadurch unglaublich teuer machen. Bis es so weit ist, heißt es für Pauli: Nicht zu viel bewegen.

Für sein Hunde-Vanlife hat er diese Woche eine Fleece Jacke bekommen. Er schläft im Van auf dem Boden, wo es kälter ist als bei uns im Bett. Bisher haben wir ihm seine Regenjacke für die Nacht angezogen. Die knistert aber laut, wenn er sich bewegt, und ist bestimmt nicht super bequem. Jetzt hat er einen schönen, leisen, warmen Fleece Pullover von Equafleece. Der ist wirklich gut verarbeitet, passt wie angegossen und war gar nicht so teuer. Wir haben ihn in Größe 20 – Französische Bulldogge genommen.

Außerdem seit dieser Woche für Pauli am Start: eine ganze Kiste voller veganer Leckerlis von Vegan Paws. Jetzt steht dem Schweden-Urlaub aus Paulis Sicht nichts mehr im Weg 😉

Hummus ist ein Hauptgericht, kein Dip

Wusstet ihr, dass Hummus in Israel als Hauptgericht gegessen wird? Bei uns habe ich es bisher nur als Brotaufstrich kennengelernt. Diese Woche wurde ich eines Besseren belehrt. Ich war nämlich mit meiner Freundin Anna in Köln bei Mashery Hummus Kitchen. Hier wird der Hummus in einer Schale serviert mit Gemüse oben drauf – ich hatte Brokkoli, Zuckerschoten und Bohnen. Dazu bekommst du Brot. Das war super lecker. Und zwar so lecker, dass ich vergessen habe, es zu fotografieren…

Später habe ich gelesen, dass Hummus im orientalischen Raum wie Kartoffelbrei bei uns gegessen wird. Wusste ich auch noch nicht.

Film-Empfehlung: „Into the Wild“ & Kleidungs-Reduktion

Als wir zuletzt mit Freddie im Norden Deutschlands unterwegs waren, haben wir immer mal wieder den Soundtrack zu „Into the Wild“ von Eddie Vedder gehört. Max hatte den Film aber bisher noch nicht gesehen! Das haben wir diese Woche geändert.

Achtung, SPOLIER!
Kennt ihr den Film? Er beruht auf einer wahren Geschichte und handelt von dem jungen Aussteiger Christopher McCandless, der sich aus einem Vorort von Washington D.C. aufmacht durch die USA und in die Wildnis Alaska – ohne Wagen, ohne Geld und ohne die notwendige Ausrüstung für einen Trip in die Abgeschiedenheit. Das wird ihm am Ende schließlich zum Verhängnis.
SPOILER Ende

Die letzte Zeit lebte er in einem Bus im Denali-Nationalpark. Viele Abenteuer-Urlauber sind schon zu diesem Bus gereist. Einige mussten gesucht und gerettet werden, eine junge Frau kam auf dem Weg dorthin sogar ums Leben. Deshalb wurde der beliebte Touri-Spot diese Woche tatsächlich abtransportiert, damit nicht noch mehr Unglücke geschehen.

Das materiell reduzierte Leben von Christopher hat mich inspiriert, meine Kleidung, die ich im Van habe, noch mal zu checken. Ich konnte tatsächlich einige Sachen aussortieren. Es ist aber bestimmt noch Potenzial nach oben da.

Was ich mir diese Woche gegönnt habe, ist ein Badeanzug. Wenn man richtig schwimmen möchte, finde ich einen Bikini sehr unpraktisch. Der ist eher zum Sonnen und Plantschen geeignet. Nachdem ich in einem Sportgeschäft nicht fündig geworden bin (passten nicht gut und waren mir zu teuer), habe ich zufällig einen bei Trigema entdeckt, der mir direkt gefallen hat: schlicht in schwarz, guter Schnitt und günstig. Bei uns im Testshop kostet er nur 32 Euro statt 57 Euro im Onlineshop. Ein richtiges Schnäppchen also!

Someone’s trash – Aus Alt mach Neu

Max und ich haben beide über Bikeleasing von der Firma E-Mountainbikes. Die sind aber nichts für Touren mit dem Van, weil wir die Akkus nicht laden können.

Deshalb haben wir uns im Geräteschuppen meiner Eltern umgeschaut und ein altes Fahrrad meiner Mama auf Vordermann gebracht. Jetzt kaufen wir noch neue Bremsklötze für hinten und schon hab ich ein neues, altes Fahrrad.
Max hat noch sein altes Trekking-Rad, mit dem er damals täglich zur Arbeit in die Klinik in Köln geradelt ist. Dieses Fahrrad musste nur etwas entstaubt werden und schon war es wieder wie neu.

Wenn wir aus Schweden zurück sind, besorgen wir einen Fahrradanhänger für Pauli, damit er uns demnächst auf den Radtouren begleiten kann. Zu Fuß ist er bei dem Wetter ja nicht so gut.

Letzte Optimierung an Freddie

Max hat diese Woche noch eine letzte Sache an Freddie gemacht, die auf der To Do Liste von vorheriger Woche stand: Die Wand hinter der Spüle mit Silikon abdichten. Es ist zwar bisher kein Wasser dahinter gelaufen, aber so soll es auch bleiben.

Das war unsere Woche. Nächsten Dienstag geht es los Richtung Norden und dann am Freitag weiter nach Schweden <3
Wir werden euch natürlich berichten!

4 Kommentare

  • F.R.

    Super toller Beitrag, hat Spaß gemacht den zu lesen :). Die Filmempfehlung muss ich mir mal anschauen. Leider den Spoiler ein wenig zu spät gesehen 😂.
    Ich wünsche Pauli eine erfolgreiche Operation ohne Komplikationen und dass er danach endlich ein beschwerdeloses Leben hat 🙏🏻. Und euch einen schönen Aufenthalt in Schweden ❤️

    • Laura

      Dankeschön, was für ein schönes Feedback. Freut uns, dass dir der Beitrag gefällt 🙂
      Oh, gut, dass du das mit dem Spolier sagst. Vielleicht mache ich noch einen Hinweis in den Artikel.

      Wir hoffen auch, dass ihm die OP noch mal was bringt. Ganz beschwerdefrei wird er wohl nie sein. Aber aktuell ist es echt schlimm 🙁

      Euch auch eine gute Zeit hier <3

  • Boni

    Ich liebe Paulus Fotos ❤️😍😘 Er sieht aus wie ein professionelles Frenchie-Model – so elegant ☺️❤️
    Habt viel Spass und passt auf euch auf!
    Geniesst die Zeit in eurer neuen Hängematte😍

    • Laura

      Sag das nicht zu laut. Sonst wir er noch eingebildeter 😀
      Es ist aber tatsächlich sehr schwer, in zu fotografieren. Sobald man die Kamera rausholt, guckt er demonstrativ weg. So ein Schlingel.

      Danke dir <3

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.